Home News Persönlich Resultate Agenda Fanclub Sponsoren Galerie Medien Links Gästebuch
 
 
   
   
   
   
Evelyne Leu
   
 

von plus 25 Grad zurück zu minus 15 Grad - 08.02.2010

Nach dem Wettkampf in Mont Gabriel vom 30. Januar flogen Martin und ich für ein paar Tage nach Miami in unsere Kurzferien. Den Winter kurz auf die Seite legen und im warmen Miami neue Energie tanken war genau das was ich brauchte. Wir haben die freien Tage genossen, sei es bei einem Ausflug in die Everglades (riesiges Naturschutzgebiet in Florida), im Hafen von Miami oder einfach beim Nichts tun am Strand. Einen Adrenalinschub bekam ich aber auch ohne Springen: im Safaripark der Everglades sind die Alligatoren mit einem Zaun von den Besuchern getrennt. Beim Rundgang über eine Wiese entdeckte ich hinter einem Holzhaufen ein paar Meter vor mir plötzlich einen grossen Alligator der nicht hinter einem Zaun war. Mir blieb das Herz für kurze Zeit stehen, als er mich entdeckte machte er sich zum Glück auf den Weg ins Wasser.
Ganz Miami war im Super Bowl Fieber, denn am Sonntag war dort das grosse Football Spiel zwischen den New Orleans Saints gegen die Indianapolis Colts. Das ganze Hotel war mit Fans besetzt und man spührte die Vorfreude auf einen der grössten jährlichen Sportanlässe im Land. Wie immer waren auch diese Ferien schnell vorbei. Zurück in Mont Gabriel erwartete uns dann wieder der kalte Winter. Von den warmen 25 Grad konnten wir nur noch träumen, denn hier herrschten wieder kalte -15 Grad. Am Wochenende konnte ich noch zwei Tage springen. Jetzt trainieren wir noch am Dienstag und Mittwoch bevor es am Donnerstag endlich nach Vanvouver geht. Ich freue mich riesig auf die Olympischen Spiele und werde die ganze Stimmung sicher geniessen.
Ferien Miami
Ferien Miami
Ferien Miami
Ferien Miami
 

Ein paar Tage Pause - 28.01.2010

Wir sind letzten Samstag hier in Mont Gabriel (CAN) angekommen. Seit dem Wettkampf in Lake Placid hatten wir ein paar Tage Zeit uns zu erholen. Dies kam mir entgegen, denn die letzten drei Wochen waren sehr intensiv. Auch meine Schienbeine sind über die Pause froh. Zweimal bin ich mit Maritn ins nahegelegene Sportcenter gegangen um Tennis zu spielen. Es brauchte nicht lange und der Ehrgeiz kam auch im Tennisspiel zum Vorschein! Am Feinschliff der Technik werde ich dann aber im Sommer arbeiten. Im TV schaue ich aber oft die Spiele vom Australien Open an, leider sind die Spiele von Roger Federer immer in der Nacht.
Petrus hatte den ganzen Montag die Schleusen geöffnet, es regnete und regnete. Die Folgen waren dass das erste Training vom Mittwoch gestrichen wurde da die Anlage noch nicht fertiggestellt war. Für mich änderte sich aber nichts da ich sowieso erst am Donnerstag das erste Training geplant habe. Nach vielen Stunden am Computer bin ich jetzt aber wieder froh dass es weiter geht. Die ersten Sprünge heute waren sozusagen wieder ein Aufwärmen. Für morgen sind dann die ersten Dreifachsaltos geplant. Mont Gabriel zeigt sich nun wieder von der gewohnten Seite, denn es sollte ab morgen wieder bis zu -20 Grad werden, brrrr! Wenn es mir zu kalt wird denke ich einfach an nächste Woche. Martin und ich fliegen für fünf Tage nach Miami. Das Termometer zeigt dort warme 25 Grad an, das Richtige um neue Energie zu tanken für den Endspurt der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele. Da kann ich nochmals kurz ein paar Tage abschalten und die Batterien aufladen. Der Wettkampf in Mont Gabriel findet am Samstag statt. Der Wettkampfmodus ist ein wenig anders als bei den letzten Weltcups. Die ersten zehn der Qualifikation kommen ins Finale. Dort fängt aber alles wieder bei Null an und alle haben nochmals zwei Sprünge.
Weltcup Mont Gabriel
Weltcup Mont Gabriel
Weltcup Mont Gabriel
 

von Polizei gestoppt - 20.01.2010

Einen Tag nach dem Wettkampf in Deer Valley war eine Shoppingtour angesagt. Jedes Jahr gehen wir in Park City in die vielen Outlets einkaufen. Auf dem Weg von Deer Valley nach Park City sahen wir neben uns auf der Strasse plötzlich die australische Springerin Jacqui Cooper mit ihrem Auto. Nachdem sie sich mit lauten gehupe bemerkbar machte fing das grosse Hupkonzert an. Bei uns am Steuer sass Viviane Scherler, unsere Physiotherapeutin. So hatten wir ein bisschen Spass auf der Strasse, doch einem Polizisten gefiel dies gar nicht und er überholte uns bit Blaulicht und Sirene. Es wurde dann für kurze Zeit ruihger im Auto. Da Viviane keinen Ausweis bei sich trug streckte ich ihr kurzerhand meine ID zu. Der Polizist wies uns zurecht dass man sich auf der Strasse nicht so verhält. Viviane stimmte ihm zu und entschuldigte sich, so konnten wir danach wieder losfahren und einkaufen gehen.
Bereits um 02.15 Uhr in der Nacht mussten wir mit dem Gepäck bereit sein um zum Flughafen zu fahren. Nach dem Flug von Salt Lake City nach Montreal über Denver vebrachten wir eine Nacht in Montreal. Am Montag machten wir uns mit den Autos auf die dreistündige Fahrt nach Lake Placid. Gestern haben dann unsere Trainer die Schanzen fertiggestellt und es gab ein inoffizielles Training. Ich besichtigte die Anlage und entschied mich aber das Training auszulassen. So trainierte ich erst heute zum ersten Mal hier in Lake Placid. Nach ein paar Doppelsaltos wechselte ich auf die Dreifachsaltoschanze und sprang noch ein paar Lay-Tuck-Fulls. So bin ich nun gut eingesprungen und kann morgen hoffentlich auch die ersten Full-Full-Fulls hier springen. Am Freitag ist dann der Wettkampf, die Quali am Mittag und der Final am Abend.
Weltcup Lake Placid
Weltcup Lake Placid
Weltcup Lake Placid
 

Gemütlicher Tag in Deer Valley - 12.01.2010

Nach dem Wettkampf in Calgary blieb nicht viel Zeit zum Feiern. Am nächsten Tag mussten wir bereits um 3 Uhr aufstehen, denn der Flug nach Salt Lake City war schon um 6.35 Uhr. Obwohl wir frühzeitig am Flughafen waren musste das Flugzeug auf uns warten da wir sehr viel Zeit brauchten bei den Security-Checks. Nachmittags um 4 Uhr kamen wir in Deer Valley an. Hierher komme ich immer wieder gerne. Mein erster Weltcupsieg konnte ich hier feiern und auch die Olympischen Winterspiele 2002 sind mir in guter Erinnerung. Die Sprunganlage ist sehr gut und wir wohnen in luxuriösen Ferienhäuser. Nach der Ankunft machten wir noch den grossen Einkauf, da wir in dieser Woche selber kochen. Das erste Trainining am Dienstag liess ich aus und machte mir einen gemütlichen Tag. Da blieb auch Zeit um Wäsche zu waschen und einige Emails zu erledigen. Ein kurzer Dauerlauf und ein paar Koordinations- und Kraftübungen machte ich aber trotzdem um meinen Körper in Schwung zu halten.
Am Mittwoch und Donnerstag werde ich trainieren und am Freitag wird dann der Wettkampf sein. Das Finale findet dann am Abend statt.
Weltcup Deer Valley
Weltcup Deer Valley
Weltcup Deer Valley
 

Ankunft in Calgary - 06.01.2010

In der Nacht auf Dienstag sind wir mit ca. 3 Stunden Verspätung im Hotel in Calgary angekommen. Nach einem gemütlichen freien Tag gestern, besichtigten wir heute die Schanzenanlage im Olympic Park. Das Wetter ist ausgezeichnet aber auch bitter kalt. Doch gegen ende Woche sollte es wieder wärmer werden. (nur noch -5 Grad) Morgen steht dann das erste Training auf dem Programm. Der Wettkampf findet am nächsten Sonntag, 10. Januar statt.
Weltcup Calgary 2010
Weltcup Calgary 2010
Weltcup Calgary 2010
 
  zurück